Projekt SmartVillages

„SmartVillages“ – Digitalisierung im ländlichen Raum

Das Interreg Alpenraum Projekt ,,SmartVillages‘‘ hat zum Ziel, Gemeinden im Alpenraum darauf vorzubereiten, die Chancen der Digitalisierung zu erkennen und zu nutzen. Verschiedene Städte in ganz Europa bezeichnen sich bereits als Smart Cities. Dieser Ansatz soll nun auch auf ländliche Gemeinden übertragen werden. Im Projekt geht es um technische Innovation aber auch um einen neuen Einbezug weiterer relevanter Akteure (regional stakeholder) in den Prozess der Digitalisierung. Das Projekt wurde mit einem „kick-off-meeting“ im Juni 2018 in Maribor gestartet und vereint 13 Partnerorganisationen und 9 Testgebiete in 6 Alpenstaaten. Die Schweizerische Arbeitsgemeinschaft Berggebiete (SAB) und die University of Maribor (UM) sind die Leadpartner dieses Projektes. Die Bodensee Standort Marketing GmbH (BSM) ist einer der deutschen Projektpartner des Gesamtprojekts „SmartVillages“, welches in die folgenden Module unterteilt ist:

a.) Regionale Analyse: dabei wird abgeklärt wie smart die Testregion im Vergleich zu den anderen Europäischen Regionen ist.

b.) Digitale Plattform: Aufbau einer Austauschplattform zur Digitalisierung im ländlichen Raum.

c.) Werkzeugkasten Digitalisierung: Bereitstellung von Tools und Methoden zur Umsetzung von Digitalisierungsprojekten in Gemeinden.

d.) Verbreitung der Projektresultate auf politischer Ebene: Erarbeitung von Handlungsempfehlungen, die darauf abzielen, die politischen Rahmenbedingungen für die Digitalisierung im ländlichen Raum weiter zu verbessern.

Im Rahmen des EU-Projektes wird die BSM drei Teilprojekte mit regionalen Partnern initiieren.

Vorhaben der BSM:

1. Standort Guide Bodensee:

Im Fokus steht dabei die Testphase, Entwicklung und Umsetzung des „Standort-Guides Bodensee“, der die ländlich geprägten Kommunen bei der Identifizierung und Vermarktung, unter anderem ihrer Gewerbeflächen und Gewerbeimmobilien zukünftig unterstützen soll. Mittels Aufbau einer digitalen Plattform können Fotopanoramen im virtuellen Raum auf einzigartige Weise in einer virtuellen 360° Darstellung erkundet werden.

2. Tengen:

Weiter wird mit der Stadt Tengen und ihren Bürgern ein digitaler Prozess entwicklet. Es ist deutschlandweit der erste digitale Prozess, der in dieser Form und nach dem Bottom-Up-Prinzip entwickelt wurde. Der Prozess erleichtert die Änderung, Bestellung oder Abbestellung von Mülltonnen in Tengen mittels eines digitalen Serviceangebots, welches künftig von service-bw.de zur Verfügung gestellt wird.

3. Weiteres wird mit den regionalen Stakeholdern eruiert und initiert.

 

Eckdaten

  • Projektzeitraum: 17.04.2018 – 16.04.2021
  • Gesamtes Projektvolumen aller 13 Projektpartner mit Interreg Alpenraumprogramm Kofinanzierung (EU EFRE) EUR 2.061.998,67
  • Kofinanzierung durch Neue Regionalpolitik (NRP) der Schweiz CHF 281.377,50
  • davon Förderungsanteil Bodensee Standort Marketing GmbH (BSM) EUR 251.241,30

 

http://www.alpine-space.eu/projects/smartvillages/en/home

<<zurück zu Projekte

Vier Länder Region Bodensee